Stauförderketten

Stauförderketten werden zum Fördern und Aufstauen von Stückgütern (in der Regel paarweise) eingesetzt. In der Standardbauform werden sie über die beidseitig außenliegenden Stützrollen auf einer Führungsschiene geführt.

Im Förderbetrieb stehen die Stückgüter auf Förderrollen und werden mit Kettengeschwindigkeit transportiert, während beim Staubetrieb die Kette dank frei beweglicher Förderrollen kontinuierlich unter dem gestauten Stückgut weiterläuft. Durch die Rollreibung wird während des Stauens ein leichter Staudruck auf die Stückgüter ausgeübt, so dass nach Freigabe der zügige Weitertransport gewährleistet ist.

Je nach Anwendung, kann zwischen Förderrollen mit unterschiedlichen Durchmessern und aus verschiedenen Werkstoffen (Stahl, PA 6.6, PA 12 antistatisch) gewählt werden.

Stauförderketten sind auch in rostfreier Ausführung, in der wartungsfreien Marathon-Version, als Duplex- oder Triplex-Version lieferbar. Bei der Duplex-Ausführung ist der Rollenabstand gegenüber der Einfachkette durch die versetzte Anordnung der Förderrollen halbiert. Für lange Förderstrecken empfiehlt sich der Einsatz von seitlichen Führungslaschen.


Kontakt

"Bei Fragen rund um die Produkte stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung."

Ralf Rauch

Tel. +49 621 3705-308


Das könnte Sie auch interessieren...